Auszeichnungen

Als renommierter Anbieter von BIM-Software wird ALLPLAN regelmäßig mit Preisen und Zertifikaten ausgezeichnet. Jede Auszeichnung bestätigt den Qualitäts-Anspruch, den ALLPLAN sich selbst von Jahr zu Jahr neu setzt, um mit einer immer besseren Lösung den Herausforderungen des modernen Bauwesens zu begegnen.

ALLPLAN ausgezeichnet

Jede erhaltene Auszeichnung bestätigt unseren besonders hohen Qualitätsanspruch, den wir als Software-Hersteller haben. Jeder gewonnene Preis erhöht unseren Ansporn, stets unser Bestes für unsere Kunden zu geben. Informieren Sie sich hier über einen Ausschnitt unserer wichtigsten Auszeichnungen aus der Branche.

ALLPLAN zum 3.Mal von über 1.600 Architekten ausgezeichnet

Allplan ist zum dritten Mal nach 2012 und 2014 mit dem Architectsʼ Darling® Award ausgezeichnet worden. Die begehrte goldene Phönix-Statue wurde dem Münchner BIM-Experten und Anbieter von Software-Lösungen für Architekten, Ingenieure, Facility-Management am 10. November 2016 im Rahmen einer Gala verliehen und Allplan zum beliebtesten Hersteller in der Kategorie „Architekten-Software“ gekürt. Die Auszeichnung ist das Ergebnis einer groß angelegten Befragung der Heinze Marktforschung.

„Wir freuen uns sehr darüber, bereits zum dritten Mal als Architectsʼ Darling ausgezeichnet zu werden“, sagt Michael Koid, Geschäftsführer der Allplan GmbH. „Die Wahl durch die Architekten bestärkt uns in unserem Anspruch, unseren Kunden die beste Lösung zu bieten, um die tägliche Arbeit an spannenden Architekturprojekten zu erleichtern und ihnen so einen entscheidenden Vorsprung am Markt zu verschaffen. So tragen wir mit dazu bei, dass bessere Bauwerke entstehen.“

Einmal pro Jahr erhalten Architekten und Planer die Gelegenheit, ihre Favoriten unter den Herstellern zu bestimmen und zu bewerten. Bereits zum sechsten Mal verlieh die Heinze GmbH die Architectsʼ Darling® Awards im niedersächsischen Celle. Fast 1.600 Architekten und Planer hatten die Sieger in 24 Produktbereichen sowie 7 übergreifenden Marketingdisziplinen bewertet.

Allplan gewinnt Digital Building Transition Award für Bimplus in Frankreich

Allplan hat den Digital Building Transition Award in Frankreich in der Kategorie „Collaborative or content sharing tools“ für seine BIM-Plattform bim+ gewonnen. Der Preis wurde dem Münchner BIM-Experten und Anbieter von Softwarelösungen für Architekten, Ingenieure und Facility Manager am 29. November in Paris verliehen.

Die Jury hat der openBIM-Ansatz von Allplan überzeugt: bim+ ist das Werkzeug, mit dem alle am Bauprozess Beteiligten systemunabhängig und disziplinübergreifend zusammenarbeiten. Hier fließen laut den Experten alle relevanten Gebäudeinformationen in einer einzigen, sicheren Plattform zusammen. Weitere nominierte Lösungen in der Gruppe "Collaborative or content sharing tools" waren: A 360 von Autodesk sowie BIMPRO von Gespro und Edifycad.

"Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung", sagt Michael Koid, Geschäftsführer der Allplan GmbH. "Mit bim+ wird die Zusammenarbeit und Koordination über Büro-, Disziplin- und Softwaregrenzen hinweg so einfach wie nie zuvor. Damit erleichtern wir unseren Kunden nicht nur die tägliche Arbeit, sondern verschaffen ihnen auch den entscheidenden Vorsprung am Markt."

Über den Preis

Gestiftet von der französischen Regierung, zeichnen die PTNB-Awards (Digital Transition Plan for Buildings) innovative Softwarelösungen aus, die Planern und Bauausführenden helfen, den Übergang zu und die Arbeit mit BIM-Workflows (Building Information Modeling) zu erleichtern. Ziel des Awards ist es, all jene digitalen Werkzeuge in den Fokus zu rücken, die es allen am Bauprozess Beteiligten ermöglichen, mithilfe von BIM an digitalen Modellen zu arbeiten. Von 93 Einreichungen wurden 30 nominiert. Die Jury wählte dann elf Sieger in zehn Kategorien. Die ausgezeichneten Softwarelösungen werden auf der PTNB-Website der französischen Regierung gelistet und dienen Planern und Bauausführenden als Leitfaden bei der Auswahl der besten BIM-Softwaretools, die aktuell auf dem Markt verfügbar sind.

Neben bim+ wurden drei weitere Produkte von Nemetschek ausgezeichnet: Graphisoft mit Archicad 20, Scia mit Scia Engineer und Solibri mit dem Solibri Model Checker.

TÜV SÜD zertifiziert zum zwölften Mal die grafische Mengenermittlung von ALLPLAN und NEVARIS

Bereits zum zwölften Mal in Folge hat der TÜV SÜD die aktuelle Version von Allplan 2018 mit dem Prüfzeichen für Softwarequalität und Funktionalität ausgezeichnet. Das Zertifikat bescheinigt der Software eine hohe Leistungsfähigkeit und die Einhaltung der geltenden Normen bei der grafischen Mengenermittlung von ausgewählten Baugruppen in NEVARIS.

„Zum zwölften Mal in Folge hat der TÜV SÜD bestätigt, dass Allplan im Zusammenspiel mit der AVA-Software NEVARIS eine zuverlässige Lösung für kostensicheres Planen ist. Dass ALLPLAN als einziges Unternehmen in der Baubranche über ein TÜV Süd-Zertifikat für Softwarefunktionalität verfügt, freut uns sehr“, sagt Kevin Lea, Senior Vice President Product Management bei ALLPLAN.

Mit Allplan und der Kostenmanagement- und AVA-Software NEVARIS gelingt es Architekten und Ingenieuren, eine fundierte Kostenanalyse durchzuführen und verlässliche Budgetaussagen zu treffen. Der reibungslose Datenaustausch zwischen den Softwarelösungen ermöglicht die grafische Mengenermittlung.

 

Normgerecht, korrekt und zuverlässig

Anhand eines Anforderungskatalogs, welcher geltende Normen wie die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) und Standards berücksichtigt, testete der TÜV SÜD Funktionalität und Qualität der grafischen Mengenermittlung. „Bei der Prüfung haben wir ausgewählte Baugruppen wie Stahlbeton, Mauerwerk, Fenster und Ausbauflächen herausgegriffen und unter die Lupe genommen“, sagt Siegfried Muckenschnabl, Produktspezialist beim TÜV SÜD.

Werden die geprüften Funktionen VOB-gerecht und korrekt abgebildet? Ist der Softwareentwicklungsprozess für die Anbindung der Baugruppen vollständig dokumentiert? Wie erfolgt die Qualitätskontrolle? Allplan 2018 durchlief alle Prüfungen erfolgreich. Siegfried Muckenschnabl erklärt: „Sowohl für die ausgewählten Baugruppen von NEVARIS als auch für Allplan 2018 und die Baukostenplanung sind alle Anforderungen an Funktionalität und Qualität erfüllt.“

CAFM-Software Allplan Allfa erhält erneut Prüfplakette nach GEFMA-Richtlinie 444

Die Leistungsfähigkeit der CAFM-Lösung Allplan Allfa hat die Prüfer der German Facility Management Association (GEFMA) erneut überzeugt: Die Software aus dem Hause Allplan erfüllt die Kriterien des Verbandes und hat sich damit ein weiteres Mal erfolgreich für die GEFMA-Richtlinie 444 qualifiziert.

„Zum vierten Mal in Folge hat die GEFMA bestätigt, dass Allplan Allfa ein effektives Werkzeug für das Gebäudemanagement ist“, freut sich Marion Gran, Leiterin Produkt Management Facility Management, Allplan GmbH. „Die hohe Skalierbarkeit und der modulare Aufbau unserer CAFM-Software haben sich erneut als Stärke erwiesen: Allplan Allfa ist die Lösung für ein modernes infrastrukturelles und technisches Facility Management für den gesamten Lebenszyklus von Gebäuden und Anlagen.“

Über die GEFMA und die Zertifizierung

Die German Facility Management Association (GEFMA e.V.) versteht sich als das deutsche Entscheider-Netzwerk im Facility Management. Ziel des Verbandes mit mehr als 850 Mitgliedern ist die Förderung der Bekanntheit und die Weiterentwicklung des Facility Managements. Um Interessenten die Auswahl unter der Vielzahl der CAFM-Lösungen auf dem Markt zu erleichtern, hat die GEFMA ein Zertifizierungsverfahren ins Leben gerufen. Sie gibt Nutzern ein objektives Bewertungsinstrument an die Hand.

Das Zertifizierungsverfahren umfasst auf der Grundlage der Richtlinie GEFMA 444 14 Kriterienkataloge (Basiskatalog, Flächen-, Instandhaltungs-, Reinigungs-, Reservierungs-, Inventar-, Schließanlagen-, Umzugs-, Vermietungs- und Umweltschutz-Management, Energiecontrolling sowie Sicherheit und Arbeitsschutz). Die Zertifizierung gilt für zwei Jahre. 

Über Allplan Allfa
Allplan Allfa ist eine integrierte Software-Lösung für alle Bereiche des infrastrukturellen und technischen Facility Managements (FM). Die Lösung wendet sich an Facility Manager aus Industrie, Handel, Banken, Versicherungen und der öffentlichen Hand, die Flächen effizient nutzen und bewirtschaften sowie die damit verbundenen Kosten reduzieren wollen.

Allplan erhält IFC2x3 CV2.0 Zertifikat von buildingSMART für ausgezeichneten IFC-Export

Der internationale Zusammenschluss buildingSMART hat die BIM-Lösung ALLPLAN in Bezug auf den IFC-Export – und damit auf die Unterstützung des Open BIM Prozesses – intensiv getestet und erneut zertifiziert. Damit ist Allplan eines von vier Produkten auf dem AEC-Markt, das diese Auszeichnung auf dem internationalen buildingSMART Meeting in Waltham, USA, am 12. März 2013 verliehen bekommen hat.
Aleš Široký, Technischer Direktor bei ALLPLAN: „Dieses Zertifikat stellt einen wichtigen Schritt in der Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen unseren Kunden und ihren Partnern dar. ALLPLAN unterstützt IFC als Industriestandard und unsere Entwickler kooperieren mit anderen Unternehmen der AEC-Branche, um auch beim Thema Open BIM-Austausch weiter führend zu bleiben“.

Die Industry Foundation Classes (IFC) sind ein offener Standard im Bauwesen zur digitalen Beschreibung von Gebäudemodellen. Abgebildet werden die logischen Gebäudestrukturen (z. B. Fenster-Öffnung-Wand-Geschoss-Gebäude), zugehörige Eigenschaften (Attribute) sowie optionale Geometrie. Damit lassen sich u. a. komplexe 3D-Planungsdaten mit Bauelementen und beschreibenden Attributen zwischen verschiedenen Bausoftwaresystemen austauschen.

BuildingSMART ist eine internationale, industrieübergreifende Organisation mit dem Ziel, die Effizienz und Wirtschaftlichkeit der Planungs-, Konstruktions- und Facility Management-Industrie zu verbessern. Besonderes Augenmerk wird dabei auf den Informationsaustausch und Building Information Modeling (BIM) gelegt. BuildingSMART hat den offenen IFC Standard (Industry Foundation Classes) entwickelt, auch bekannt unter dem Begriff buildingSMART Data Model.

Der IFC-Zertifikationsprozess wurde 2010 überarbeitet und eine klare Trennung zwischen Import- und Exportfunktionen eingeführt. Auch die Qualitätsprüfung wurde verbessert: Hier wird nun eine Webapplikation, der Global Testing and Documentation Server (GTDS) verwendet. GTDS bietet einen automatisierten Online-Test von IFC-Dateien, Dokumentations-funktionen zu manuellen Tests sowie die Möglichkeit für Kandidaten, selbst einen Testlauf durchzuführen. In der GTDS Datenbasis sind die Testresultate gespeichert und in einem Reporting zusammengefasst. Alle Software-Anbieter, die Mitglied der buildingSMART Organisation sind, können sich für das buildingSMART IFC2x3 CV2.0 Zertifikat bewerben.

Rasso Steinmann, Leiter der buildingSMART Implementer Support Group erklärt: „Unser Zertifizierungsprozess ist sehr streng und wir gratulieren den erfolgreichen Herstellern. Es werden mehr als 1.400 Tests durchgeführt – ein Beleg dafür, dass wir diese Zertifizierung sehr ernst nehmen“.

Neben Allplan wurden auch die Produkte ArchiCAD, Revit Architecture und Scia Engineer getestet und zertifiziert. Damit stammen drei der vier erfolgreich geprüften Softwarelösungen aus dem Hause Nemetschek. Ein klares Bekenntnis der Nemetschek Gruppe zur Open BIM Strategie.
Anlage: buildingSMART Certification Logo

*Befragung von 1.006 Allplan Kunden und Interessenten im Oktober und November 2016. Auf die Frage „Würden Sie Allplan weiterempfehlen?“ antworteten 96% mit „Ja“.