Loading...

Der Große Allplan Versionsvergleich

Alle Features von Allplan Architecture auf einen Blick

ALLPLAN legt großen Wert darauf, seine BIM-Lösungen für Architekten/Ingenieure stetig an die steigenden Anforderungen der Baubranche anzupassen. Als Allplan Anwender haben Sie so die Gewissheit, immer mit Software auf Basis moderner Technologien zu arbeiten, die höchsten Ansprüchen gerecht wird.

Haben Sie Ihre Allplan-Software schon länger nicht mehr aktualisiert, fehlt Ihnen eine Vielzahl wertvoller Neuerungen, die Ihren Arbeitsalltag wesentlich erleichtern und Sie dabei unterstützen, im Wettbewerb um lukrative Bauprojekte erfolgreich zu bestehen.

Über unseren neuen interaktiven Versionsvergleich erfahren Sie mit wenigen Klicks, was für spannende neue Features mit jeder Allplan-Version hinzugekommen sind und welchen Nutzen sie mit sich bringen. 

Sie sind kein Allplan-Anwender, interessieren sich aber für unsere BIM-Lösungen? Hier erhalten Sie einen schnellen Überblick über die wichtigsten Funktionen der vergangenen Jahre. Mit Allplan erhalten Sie eine leistungsstarke BIM-Lösung, die zuverlässig weiterentwickelt wird.

Punktwolken

Effizientes Arbeiten mit Punktwolken

In Zusammenarbeit mit Scalypso wurde ein Plug-in für die Verarbeitung von Punktwolken in Allplan entwickelt. Mit dem im Plug-in enthaltenen Konverter übernehmen Sie Scandaten in unterschiedlichen Formaten, sowohl aus dem herstellerneutralen Format ASTM E57 als auch aus den herstellerspezifischen Formaten von Faro, Leica, Riegl, Topcon, Trimble und Zoller+Fröhlich sowie aus ASCII-Formaten. Anschließend übertragen Sie ausgewählte 3D-Punkte in Ihr Allplan-Projekt. Für die intensivere Nutzung gibt es eine auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittene erweiterte Version. Damit wird es möglich, u.a. automatisch horizontale Schnitte zu berechnen, aus denen sich zeitsparend präzise Grundrisse oder Gebäudemodelle erstellen lassen.

Datenaustausch

Weiterentwicklungen bei Schnittstellen

Die IFC-Schnittstelle wird kontinuierlich weiterentwickelt. Durch die vollständige Unterstützung von NURBS-Körpern beim Import wurde jetzt der Austausch von Freiformgeometrie verbessert. Außerdem können unterschiedliche Attribute bei Import und Export korrekt zugeordnet werden. Die SketchUp-Schnittstelle unterstützt jetzt das Format 2018, der CPIXML-Export wurde auf die Version 1.7 aktualisiert.

Datenaustausch

Import von UTM-Koordinaten

Vermessungsbüros, Behörden und Bauunternehmen arbeiten zunehmend mit UTM-Koordinaten. Aufgrund unterschiedlicher Skalierungen sind diese inkompatibel mit AEC-Software. Für den Datenaustausch waren Planer bisher auf externe Dienstleister angewiesen. Mit den neuen Importfunktionen in Allplan 2020 können Sie diese Koordinatentransformation jetzt selbst durchführen.

Bemaßung

Stets korrekte Werte mit der assoziativen Bemaßung

Mit Allplan 2020 halten Sie Ihre Bemaßung immer aktuell. Denn lineare und gekrümmte Maßlinien bleiben mit den Objekten verbunden. Bei einer Änderung passt sich die Bemaßung daher automatisch an.

Attribute

Neues beim Umgang mit Attributen

Um den Umgang mit Attributen noch komfortabler und konsistenter zu gestalten, wurden zahlreiche Erweiterungen und Verbesserungen bei der Attributverwaltung vorgenommen. Unter anderem können die Attribute jetzt auch als formatierte Excel-Datei exportiert werden. Zudem wurde die Objektpalette erweitert, so dass Objekte jetzt nach Attribut gefiltert werden können. Die gefilterten Objekte lassen sich zur besseren visuellen Kontrolle farblich hervorheben. Das Modell selbst kann transparent dargestellt werden. Auf diese Weise lassen sich fehlerhaft zugewiesene Attribute schneller identifizieren.

Renderings

Überzeugende Projektdarstellung mit Panorama-Rendering

Mit der neuen Panorama-Rendering-Funktion erzeugen Sie ein sphärisches Bild aus einer definierten Kameraposition heraus. Damit können Sie z.B. eine virtuelle Projektbegehung in Form eines Films für Ihren Auftraggeber erstellen, der auf vielen Endgeräten ohne zusätzliche Investition abspielbar ist.

 

 

 

Renderings

Stimmungsvolle Renderings

Mit dem Real Time Renderer in Allplan 2020 können Sie jetzt verschiedene Lichttemperaturen definieren. Über das Tone Mapping erzielen sie ein wärmeres, neutrales oder kaltes Erscheinungsbild. Der Weißabgleich korrigiert die Farbtemperatur von natürlichen Lichtquellen wie Himmel und Sonne. Und dank der Zwei-Punkte-Perspektive lassen sich Verzerrungen im Handumdrehen beseitigen.

Visual Scripting

Visual Scripting - die Alternative zum Programmieren

Visual Scripting eignet sich ideal zum parametrischen Modellieren von komplexen Formen, für die Erstellung von häufig genutzten kundenspezifischen Objekten sowie für das Automatisieren von Arbeitsabläufen. Anstatt eine Programmiersprache lernen zu müssen, ordnen Sie einfach Knoten, so genannte Nodes, visuell an und verknüpfen Sie miteinander. Im Vergleich zum Technical Preview wurde in Allplan 2020 die Benutzeroberfläche verbessert, zusätzliche Nodes eingeführt und weitere bearbeitete Beispiele hinzugefügt.

Kopieren entlang beliebiger PfadE

Kopieren entlang eines beliebigen Pfades

Mit der Funktion „Kopieren entlang eines beliebigen Pfades“ können Sie Objekte schnell und einfach entlang eines Pfades kopieren und platzieren. Dabei gibt es verschiedene Optionen, mit denen Sie Abstand oder Anzahl der Objekte definieren sowie die Rotation der einzelnen Elemente steuern können.

Raster

Mehr Flexibilität beim Beschriften von Rastern

Die Raster in Allplan 2020 können Sie jetzt genau so beschriften wie Sie es brauchen. Die Beschriftung erfolgt über eine Palette oder direkt im Modell.

Abstands-Ebenen

Große Zeitersparnis durch Abstands-Ebenen

Eine Abstands-Ebene ist mit einer anderen Ebene verknüpft. Bei einer Änderung der Bezugsebene passt sich die Abstands-Ebene automatisch an und damit auch alle mit ihr verknüpften Elemente. Dies funktioniert sogar für mehrere Geschosse gleichzeitig.

Stützen

Optimierungen beim Erstellen von Stützen

Mit dem optimierten Stützen-Werkzeug können Sie nun gefaste oder abgerundete Ecken direkt erstellen, ohne vorher einen eigenen Querschnitt zu definieren. Neben der Zeitersparnis und komfortablen Bedienung wurde jetzt auch das nachträgliche Anpassen der Stützen vereinfacht.

Stahlbau-Modellierer

Neuer Modellierer für den Stahlbau

Für das Modellieren von einfachen Stahlkonstruktionen ohne Anschlüsse (LOD 300) benötigen Sie keine separate Stahllösung mehr. Stützen und Träger lassen sich über eine moderne Benutzeroberfläche auf Basis von Eigenschaftenpaletten und -griffen erstellen und modifizieren.

Dach-Modellierer

Dächer schnell und einfach modellieren

Mit dem neuen Dach-Modellierer kreieren Sie konturbasierte Dachflächen mit Hilfe einer modernen Benutzeroberfläche auf Basis von Eigenschaftenpaletten. Nachträgliche Änderungen können problemlos vorgenommen werden. Durch die Verknüpfung des Dachmodells mit dem Ebenen- und Flächenmanager verbessert sich die Interaktion zwischen dem Dach und anderen Teilen des Gebäudemodells. Auch Dächer mit negativen Dachneigungen werden jetzt unterstützt.

Treppen-Modellierer

Noch produktiver arbeiten mit dem Treppen-Modellierer

Der mit der Version Allplan 2019 eingeführte Treppen-Modellierer wurde weiter verbessert, um die Bedienung zu vereinfachen und die Produktivität zu erhöhen. So gibt es jetzt z.B. neue Abstandsprofile, mit denen Höhen und Breiten visuell überprüft werden können. Letzteres ist vor allem bei der Arbeit mit komplexen Geometrien von Vorteil. Die Bedienung erfolgt über eine moderne Benutzeroberfläche auf Basis von Eigenschaftenpaletten und -griffen.

 

Internationalisierung

Erweiterungen für internationale Projektarbeit

Um das Arbeiten an internationalen Projekten weiter zu unterstützen, können Sie in Allplan Architecture 2019 vielfältige Ländereinstellungen entweder gleich beim Setup mit installieren oder später hinzufügen. Außerdem lassen sich die Ländereinstellungen für jedes Projekt separat auswählen. So wird der Umgang mit unterschiedlichen Ländervorgaben für Sie wesentlich einfacher.

 

PythonParts

Vielfältige Erweiterungen bei den PythonParts

In Allplan Architecture 2019 wurden die bestehenden PythonParts für Träger, Stützen und Treppen optimiert. So verfügen z.B. die Treppen jetzt über zusätzliche Griffe. Außerdem können Sie erkennen, ob die Grenzwerte für Schrittmaß-, Komfort- und Sicherheitsregeln eingehalten werden.

 

Stahlprofil-Bibliothek

Große Auswahl an Stahlprofilen

Um die Arbeitsabläufe beim Umgang mit Stahlträgern zu vereinfachen, können Sie in Allplan Architecture 2019 mit wenigen Klicks auf die international gültigen Nemetschek-Kataloge für Stahlprofile in Allplan Bimplus zugreifen. Die Stahlprofile stehen Ihnen inklusive Geometrie und Attributen in Allplan zur Verfügung. Da diese Kataloge auch in anderen Lösungen von Nemetschek wie Frilo Statik oder Scia Engineer verwendet werden, wird so ein reibungsloser Datentransfer zwischen diesen Produkten möglich.

 

Raster

Neue Raster

Mit Allplan Architecture 2019 werden neue Raster mit zusätzlichen Funktionen eingeführt. Die Benutzeroberfläche basiert auf Paletten, so dass Sie alle Eigenschaften intuitiv definieren und anpassen können. Änderungen werden im Modell sofort erkennbar. Die Raster lassen sich mithilfe von Griffen erstellen und modifizieren.

 

Actionbar

Ausweitung der benutzerdefinierten Rollen in der Actionbar

Mit Allplan Architecture 2019 können Sie nun die Standard-Einstellungen in der Actionbar individuell anpassen, Funktionen hinzufügen, löschen oder umstrukturieren. Die neue Version unterstützt auch mehrere benutzerdefinierte Rollen und die Konfiguration wird deutlich flexibler. Rollen können sowohl einzeln als auch alle gemeinsam im- und exportiert werden, sowohl am selben Computer als auch auf weiteren Geräten. Funktionen aus den Allplan Plug-ins werden jetzt in der Actionbar angezeigt und lassen sich frei platzieren.

 

IFC4

Neuerungen bei der IFC4-Schnittstelle

IFC ist die Standard-Schnittstelle für openBIM-Projekte. Die neueste Version IFC4 stellt eine weitere Verbesserung dar, die Ihnen bei BIM-Projekten z.B. den Export von „BaseQuantities“ (grundlegende Geometrieinformationen) ermöglicht. Darüber hinaus wurde die Benutzeroberfläche vereinfacht und neue Optionen integriert, unter anderem, um mehrschichtige Wände und Dächer in einzelne Elemente aufzutrennen.

 

Objektpalette

Mehr Übersicht durch verbesserte Objektpalette

Die Objektpalette in Allplan Architecture 2019 erlaubt Ihnen, eine große Anzahl an Objekten effizient zu überprüfen. So können Sie jetzt Objekte anhand ihrer Eigenschaften sortieren. Objekte, bei denen Eigenschaften fehlen, veraltet oder falsch zugeordnet sind, lassen sich leichter identifizieren und korrigieren, was zur erhöhten Qualität des Bauwerksmodells beiträgt. Außerdem sind Objekte nun per Drag&Drop von einem Geschoss auf ein anderes verschiebbar.

 

Eigenschaftenpalette

Komfortables Attribut-Management

Mit der Eigenschaftenpalette in Allplan Architecture 2019 werden Einstellungen wie Format, Visualisierung und Attribute für Bauteile wie Wände, Decken, Fundamente, Dächer und Räume gemanagt. Zusätzliche Einstellungen können mit den detaillierten Objekt- und Eigenschaften-Dialogen vorgenommen werden, die direkt über die Palette zugänglich sind. Mit nur einem Klick erhalten Sie einen besseren Überblick. Anpassungen können schneller vorgenommen werden, da es nicht mehr nötig ist, über das Kontextmenü zu gehen. Zudem lassen sich jetzt auch mehrere Objekte auf einmal modifizieren.

 

Treppen-Modellierer

Treppen zeitsparend modellieren

Mit dem neuen Treppen-Modellierer geht das Modellieren von Treppen besonders schnell von der Hand. Mithilfe einer eigenen Palette lassen sich Treppenelemente wie Trittstufen, Unterbau oder Wangen sowie die Eigenschaften einfach definieren. Die Anschlüsse z.B. an Geschossdecken erstellen Sie auf dieselbe Weise. Achsen, Abschnitte, Stufen oder Abstände können Sie auch bequem über Griffe modifizieren. Damit wird ein zeitsparendes und gleichzeitig präzises Erstellen und Modifizieren von Treppen ermöglicht.

 

Ansichten und Schnitte

Verbesserte Teamarbeit für Architekten und Ingenieure

Allplan Architecture 2019 bietet zum ersten Mal neue Ansichten und Schnitte für die Bewehrungsplanung. Daraus ergeben sich für Sie viele Vorteile: So ist es nicht länger notwendig während der Bewehrungsplanung Zugriff auf das gesamte Gebäudemodell zu haben. Dies ermöglicht eine rollenspezifische Rechtevergabe und erleichtert die Zusammenarbeit von Architekten und Ingenieuren am selben Projekt. Vor allem bei großen Datenmengen verbessert sich die Performance deutlich

 

Geschoss- und Ebenen-Manager

Intuitives Geschoss- und Ebenen-Management

In Allplan Architecture 2019 wurde das Geschoss- und Ebenen-Management komplett überarbeitet und um die Ebenenmanager-Palette erweitert. Die Palette erleichtert das Anlegen und Modifizieren von Geschossen und Ebenen, eine Vorschau-Funktion ermöglicht ein direktes visuelles Feedback. Bauteile wie Wände, Decken oder Stützen können Sie jeder beliebigen Polygonal- oder Freiformfläche zuweisen. Umfangreiche Direktmodifikationen ermöglichen Ihnen außerdem effiziente Arbeitsabläufe unter praxisnahen Bedingungen. Um den Arbeitsaufwand weiter zu reduzieren, können Änderungen an den Ebenen automatisch auf die Projektstruktur übertragen werden.

 

Actionbar

Immer die passenden Werkzeuge zur Hand

Mit der neuen Actionbar in Allplan Architecture 2018 finden Sie im Handumdrehen genau die Werkzeuge, die Sie für Ihre jeweilige Aufgabe benötigen. Denn die Menüleiste ist nach verschiedenen Rollen und Aufgaben gegliedert, so dass Ihnen Funktionsgruppen z.B. für Modellierung, Entwurf oder Visualisierung zur Verfügung stehen. Wie in einem gut sortierten Werkzeugkasten finden Sie in der jeweiligen Gruppe alle passenden Allplan-Funktionen und können sofort loslegen.

 

Bildschirmanpassung

Für jeden Bildschirm automatisch die richtige Darstellung

Mit welchem Gerät und mit welcher Monitorauflösung Sie auch arbeiten, Allplan Architecture 2018 passt seine Benutzeroberfläche selbständig der Bildschirmgröße und -auflösung an. Die automatische Skalierung verschafft Ihnen mehr Flexibilität bei der Wahl ihres Arbeitsgeräts und sorgt für eine gleichbleibend komfortable Bedienung des Programms.

 

IFC4/Datenaustausch

Erweiterter Datenexport von BIM-Daten mit IFC4

Mit Allplan Architecture 2018 können Sie alle Arten von BIM-Modelldaten inklusive Freiform-Geometrien vollständig und verlustfrei an Ihre Planungspartner übergeben. Dadurch verbessern sich Qualität und Präzision Ihres BIM-Modells deutlich. Der Einsatz von IFC4 führt außerdem zu einer besseren Kontrolle über das BIM-Projekt und erleichtert die Entscheidungsprozesse mit allen am Bau Beteiligten.

 

Allplan Share

Vereinfachte Zusammenarbeit über Allplan Share

Mit der Option Allplan Share und Allplan Architecture 2018 profitieren Sie von einer direkteren Zusammenarbeit mit Planungspartnern rund um die Welt an ein und denselben Allplan-Daten. Allplan Share basiert auf der BIM-Plattform Allplan Bimplus und bietet Ihnen zusätzliche Funktionen wie Model Viewer, Task Board oder Revisionskontrolle. Mit Allplan Share reduzieren Sie Ihren administrativen Aufwand und sparen sich Zusatzkosten für Anschaffung und Wartung eines lokalen Servers.

 

Allplan Bimplus

Effizientes Informationsmanagement mit Allplan Bimplus

Mit der Kombination aus Allplan Architecture 2018 und der BIM-Plattform Allplan Bimplus bekommen Sie den Austausch von Tausenden von Informationen in BIM-Projekten sicher in den Griff. Über Allplan Bimplus können Sie Informationen wie Attribute zentral definieren und anschließend in verschiedenen Systemen und Disziplinen über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes hinweg verwenden. Das macht Sie flexibler im Umgang mit Informationen und verbessert den Datenaustausch über IFC und Allplan Bimplus.

 

Schnitte und Ansichten

Verbesserungen im Bereich Schnitte und Ansichten

Die neue Beschriftungsfunktion in Allplan Architecture 2018 sorgt für eine durchgehend korrekte Beschriftung von Schnitten und Ansichten in kürzester Zeit. Da die Beschriftungen mit den Informationen im BIM-Modell verlinkt sind, werden alle vorgenommenen Änderungen automatisch in allen mit dem Modell verknüpften Schnitten und Ansichten aktualisiert.

 

3D-Modellierung

3D-Modellierung ohne Kompromisse

Eine Vielzahl an Optimierungen im Bereich 3D-Modellierung in Allplan Architecture 2018 ermöglichen Ihnen die kompromisslose Umsetzung Ihrer Visionen: sehr einfach, sehr flexibel und mit höchster Präzision. Zu den Neuerungen zählen die Mehrfach-Modifikation der Formateigenschaften für frei geformte 3D-Körper, das Schalen-Werkzeug und „B-Spline“-Kurven für einfacheres und flexibleres Erstellen von geschwungenen Formen.

 

CineRender

Visualisierungen jetzt noch realistischer

Vielfältige Optimierungen im Bereich Visualisierung steigern die Arbeitseffizienz und verbessern die Qualität der Renderings. So ermöglicht der integrierte „CineRender“ von MAXON jetzt auch die Verwendung physikalischer Rendermethoden, um noch realistischere Ergebnisse zu erzielen. Die Darstellungsqualität des Animationsfensters wurde ebenfalls wesentlich erhöht.

 

Task Board

Allplan setzt neue Standards im Bereich Zusammenarbeit

Die Zuordnung von Aufgaben und deren Nachverfolgung ist eine Herausforderung bei BIM-Projekten. Hierzu wurde jetzt das Task Board eingeführt. Es ist direkt an die offene BIM-Plattform Allplan Bimplus angebunden, um Modelldaten aus Allplan und anderen openBIM-Lösungen zusammenzuführen, zu analysieren und zu teilen. Planungsfehler werden durch visuelle Kontrolle oder über den Kollisionsmanager in Allplan Bimplus erkannt und einem Bearbeiter zugewiesen. Das geänderte Modell wird dann erneut in Allplan Bimplus hochgeladen. So entsteht für fachübergreifenden Teams eine Kommunikation in Echtzeit. Die Verknüpfung von Aufgaben mit Objekten vereinfacht den Informationsaustausch und beschleunigt den Abstimmungsprozess.

 

Workgroup Online

Schneller Datentransfer mit Workgroup Online

Die Funktion Workgroup Online des Allplan Workgroup Managers ermöglicht ein standortübergreifendes Arbeiten am Allplan-Modell. Dabei werden Allplan-Projektdaten über das Internet ausgetauscht. Um die Übertragungszeit großer Datenmengen zu verkürzen, wurde jetzt ein neues Komprimierungsverfahren eingeführt, mit dem sich das Datenvolumen und damit die Übertragungsdauer um durchschnittlich 75 Prozent reduzieren. In Einzelfällen sogar um bis zu 90 Prozent. So können Sie an Ihren Projekten erheblich schneller online arbeiten.

 

Datenaustausch

Verbesserter Datenaustausch von Freiform-Geometrien

Für einen reibungslosen Datenaustausch mit Planungspartnern stellt Allplan eine Vielzahl an Schnittstellen bereit, die laufend erweitert und aktualisiert werden. In der Version 2017 liegt der Schwerpunkt auf dem für BIM-Projekte wichtigen Austausch von 3D-Volumen- und -Flächendaten (NURBS). Sie können jetzt auch Freiform-Geometrien ohne Polygonisierung in den Formaten AutoCAD DWG/DXF, MicroStation DGN (Import) und Rhino austauschen. Zudem ist nun der Export von BIM-Modellen im Format IFC4 möglich. Diese Optimierungen unterstützen das Zusammenspiel mit anderen Softwareprodukten und verbessern die Datenqualität beim Informationsaustausch.

 

Parasolid® Modellierkern

Höchster Komfort beim modellieren und Pläne erstellen

Aufgrund des integrierten Parasolid® Modellierkerns von Siemens PLM steht Ihnen nun eine Vielzahl neuer Möglichkeiten zur Verfügung. So sind 3D-Körper ohne vorherige Polygonisierung einfach und präzise modifizierbar. Dabei lassen sich beliebige Punkte, gerade oder gebogene Kanten und Flächen von 3D-Elementen bearbeiten. Zudem wurden Bedienerfreundlichkeit und Workflows bei der 3D-Modelierung optimiert. Die auf Parasolid basierenden 3D-Köper können Sie jetzt in benutzerdefinierte Freiformbauteile (Mengenkörper) konvertieren. Diese benutzerdefinierten Bauteile sind mit den üblichen Modifikationen wie Boolesche Operationen oder Punktmodifikation auf flexible und einfache Weise veränderbar. Auch die Grundrissdarstellung lässt sich einfach definieren und anpassen.

 

Filterfunktion für Teilbilder

Vereinfachtes Arbeiten mit dem Gebäudemodell

Durch die neue Filterfunktion für Teilbilder wird das Gebäudemodell noch einfacher in der Handhabung. Sie können das vollständige 3D-Modell in einem Animationsfenster aktivieren und in der Grundrissdarstellung die nicht benötigten Teilbilder ausblenden. Es werden nur noch die Geschosse im Grundriss angezeigt, die Sie sehen möchten. So erhalten Sie in der Animationsansicht einen Überblick über das gesamte Gebäude, ohne dass sich im Grundriss viele Teilbilder überlagern und unübersichtlich werden.

 

Ansichten und Schnitte

Komfortable Planerzeugung mithilfe der Funktionspaletten

Mit den überarbeiteten Funktionen zur Erstellung von Ansichten und Schnitten wird das Erzeugen von Plänen so komfortabel und schnell wie noch nie. Funktionspaletten ermöglichen die direkte und intuitive Kontrolle der Darstellungsparameter. Nach Änderungen im Gebäudemodell werden die abgeleiteten Pläne automatisch aktualisiert. Manuell hinzugefügte Elemente wie Maßlinien oder Texte bleiben erhalten. So stellen Sie sicher, dass Ihre Pläne immer mit dem Gebäudemodell übereinstimmen. Darüber hinaus erfolgt die Berechnung der Schnitte um bis zu 50 Prozent schneller.

 

SmartParts

Erweiterte SmartPart-Bibliothek

Die bestehende SmartPart-Bibliothek mit parametrischen Objekten wurde um vordefinierte Fensterbänder aufgestockt. Außerdem gibt es Anpassungen und umgesetzte Kundenwünsche bei bestehenden Objekten: Das Objekt Fensterbank ist nun flexibler und über Handles modifizierbar. Außerdem wurden die Vielfalt an Türausschnitten sowie die Möglichkeiten beim Einbau von Rollläden wesentlich erweitert.

 

PythonParts

Parametrische Objekte nach individuellen Bedürfnissen erstellen

Eine weitere Möglichkeit, parametrische Objekte zu erhalten, ist über die integrierte Programmierschnittstelle Allplan Python API. Sie erstellen Python-Skripte, mit denen Sie neue Funktionen und Objekte zu Allplan hinzufügen können. Die so erstellten PythonParts verfügen über eine eigene Nutzeroberfläche mit Eigenschaftenpaletten, Griffen und individuellen Arbeitsabläufen. Sie sind mit wenigen Klicks nachträglich änderbar. Neben der Erstellung von parametrischen Objekten und Varianten lassen sich über die Schnittstelle auch wiederkehrende Arbeitsschritte automatisieren.

 

Stahlprofil-Bibliothek

Verbesserte Stahlprofil-Bibliothek beschleunigt Arbeitsabläufe

Um Ihnen beim Arbeiten mit Stahlprofilen die Orientierung zu erleichtern und den Workflow zu beschleunigen, wurde die Stahlprofil-Bibliothek neu strukturiert, aktualisiert und um fehlende Profile ergänzt.

 

Objektnavigator

Objektnavigator für strukturierte Modelldaten

Der Objektnavigator in der Palette „Objekte“ bietet eine kompakte, übersichtliche Darstellung aller Bestandteile eines virtuellen Gebäudemodells mit gezielter Sichtbarkeitssteuerung von Elementen bzw. Elementgruppen und komfortablen Modifikationsmöglichkeiten von Elementinformationen. Durch die Zoom-Funktion rücken Sie Elemente oder Elementgruppen schnell in den Fokus. Je nach Aufgabenstellung bzw. Sichtweise auf das Modell können Sie Elemente im Objektnavigator in kürzester Zeit umsortieren. Wände auf falschen Layern abzulegen oder das aufwendige Suchen von Layern bei Bauteilen gehören mit dem Objektnavigator der Vergangenheit an. Zudem lässt sich die Tragwerksstruktur mithilfe des Objektnavigators zügiger darstellen. Das Ergebnis ist eine deutlich erhöhte Planungs- und Modellqualität.

 

Ambient Occlusion

Realistische Visualisierungen mit Ambient Occlusion

Um bei Wettbewerben und Bauherrenpräsentationen erfolgreich zu sein, müssen Sie als Architekt den stetig steigenden Ansprüchen an 3D-Darstellungen gerecht werden. Allplan Architecture 2016 mit seinen leistungsfähigen Visualisierungsmöglichkeiten unterstützt Sie beim Erzeugen von fotorealistischen Renderings für eine hochwertige Plan-/Bildsprache. So wurde der integrierte CineRender von Maxon in Allplan um Ambient Occlusion erweitert. Diese Funktion stellt Licht- und Schattenverhältnisse – beispielsweise bei Raumecken in Innenraumvisualisierungen – besonders realistisch dar.

 

Sketchmodi

Visualisierungen – perfekt bis ins Detail

Der verbesserten Visualisierung dient auch eine Optimierung der Sketchmodi. Unebene Flächen werden ab sofort nicht mehr trianguliert – also als eine Anordnung von aneinandergefügten Dreiecken – dargestellt, sondern „gerundet“.

 

White-model

Mehr Flexibilität mit der White-Model-Funktion

Für das Erstellen von weißen Architekturmodellen bietet Allplan Architecture 2016 jetzt das White-Model-Feature an. Mithilfe dieser Funktion deaktivieren Sie sämtliche Materialien und Texturen im Rendering Prozess mit einem Klick und erzeugen damit ein weißes Architekturmodell. Das White Model erleichtert eine Fokussierung auf die wesentlichen Aspekte des Gebäudeentwurfs und dient dem Erhalt der Kreativität für den weiteren Planungsprozess.

 

Multi-Display Support

Mehr Arbeitsfläche durch Multi-Display-Support

Die neue Funktion Multi-Display-Support in Allplan Architecture 2016 ermöglicht Ihnen das Anordnen von Konstruktionsfenstern auf mehreren Bildschirmen. So könnte das aktuell zu bearbeitende Modell auf dem Hauptbildschirm legen, während Sie weitere Konstruktionsfenster für Schnitte, Ansichten und Animationen auf zusätzlichen Bildschirmen platzieren. Auf diese Weise kann der Multi-Display-Support Ihre Arbeitsfläche immens erweitern. Sie werden freier in Ihrer Oberflächengestaltung und Allplan Architecture 2016 lässt sich besser an Ihren individuellen Workflow anpassen.