Allplan 2023

Your AEC Platform to Design and Build together

Kostenlos testen

Angebot anfordern

Features Allplan 2023

Die Multi-Material-Lösung für beste Baubarkeit

Allplan 2023 ist die verbindende Plattform für die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Architekt:innen, Ingenieur:innen, Fertigteilherstellern und Bauunternehmen, die zahlreiche Innovationen und Verbesserungen bringt. Als Multi-Material-Lösung deckt Allplan alles ab: von Mauerwerk, Ortbeton über Stahl- und Holzbau bis hin zum ersten Mal auch Betonfertigteile. Die Möglichkeit, verschiedene Materialien und Bauweisen in einem gemeinsamen Modell zu koordinieren, ermöglicht es Architekt:innen, den wirtschaftlichen und nachhaltigen Einsatz von Baustoffen früher und unter Berücksichtigung von Umweltauflagen besser zu berücksichtigen. Ingenieur:innen und Bauunternehmen können direkt auf dem Entwurf der Architekt:innen aufbauen und ihn als Grundlage für Statik und Konstruktion, Haustechnik, Vorfertigung und Bauausführung nutzen.

Allplan unterstützt die Arbeitsabläufe im gesamten Prozess, von der ersten Idee bis zum fertigen Projekt, und ermöglicht so Zeit-, Kosten- und Materialeinsparungen.

Was unsere Kunden
über Allplan sagen

"Mit Allplan 2023 habe ich als Beta-Tester bereits sehr positive Erfahrungen gemacht und kann hochwertige Pläne für meine Kunden in den Fertigteilwerken erstellen."

CAD-Forge GmbH
Reinhard Roscher, Geschäftsführer

Was unsere Kunden
über Allplan sagen

"Die mit Allplan 2023 verbesserte Scalypso-Schnittstelle über Proxy-Elemente kann uns in der täglichen Arbeit einen erkennbaren Boost in der Effizienz und Performance bringen."

Vollack Gruppe
Florian Keim, BIM Manager

Zu den Highlights für Architekt:innen gehören die beschleunigte Verarbeitung von Geländevermessungs- und Punktwolkendaten für Sanierungsprojekte, die schnellere Modellierung komplexer Öffnungen und die BIM-Zusammenarbeit zwischen Allplan und Solibri in Echtzeit. Leistungsstarke Verbesserungen bei Visualisierungen und Animationen sowie die Echtzeitsynchronisation mit Lumion ermöglichen überzeugende und erfolgreiche Präsentationen von Konzepten. Die BIM-konforme Planung und Attribuierung wird vereinfacht.

Bauingenieur:innen werden besonders von den zeitsparenden neuen Entwicklungen für die automatische Detaillierung der Bewehrung profitieren. Eine neue Toolbox für Stahlbauverbindungen ermöglicht zudem eine höhere Genauigkeit und verbessert die Kommunikation mit Projektpartnern. Durch die Integration der bisher separaten Fertigteillösung Planbar ist nun eine optimale Planung von konstruktiven Fertigteilen wie Treppen, Stützen, Platten und Wänden sowie eine automatisierte Planerstellung möglich.


Visualisierung

Kunden mit perfekten Renderings beeindrucken

Den Bauherren von kreativen Ideen zu überzeugen gelingt häufig am besten mit möglichst realitätsnahen, stimmungsvollen Visualisierungen des Projekts anstelle von erklärungsbedürftigen 2D-Plänen. Mit Allplan 2023 wurden die äußerst leistungsfähigen Visualisierungsmöglichkeiten umfassend weiterentwickelt. So sind Visualisierungseffekte wie Fluoreszenz, Linsenreflexe, Tiefenschärfe und volumetrischer Nebel jetzt auch durchgängig in der Animation sowie mit Realtime Render und CineRender verfügbar. Neu hinzugekommen sind weitere professionelle Materialeinstellungen. Das Zusammenspiel mit dem CineRender bei Änderungen wurde signifikant beschleunigt. Darüber hinaus verbessert die Integration der Lumion LiveSync-Anbindung das Arbeiten bei Visualisierungen, indem Allplan-Szenen und deren Änderungen in Lumion in Echtzeit nachgeführt werden.


Fertigteilplanung

Neu in Allplan: automatisierte Fertigteilplanung

Die Version Allplan 2023 zeichnet sich durch die Integration zahlreicher Funktionen für die Fertigteilplanung aus. Konkret wurde der komplette Funktionsumfang von Planbar, einer innovativen Planungslösung im Precast-Bereich, in Allplan aufgenommen. Dadurch können Ingenieurbüros und Fertigteilwerke nun Betonfertigteile jeglicher Komplexität direkt in Allplan planen. Allplan erstellt automatisch Elementpläne für die Produktion und mit dem Identifier kann geprüft werden, ob Fertigteile mit ihren spezifischen Einbauteilen und Bewehrungen identisch mit anderen Objekten sind.

Die Zusammenführung von Planbar und Allplan vereinfacht nicht nur die Projektkoordination, sondern ermöglicht auch neue, noch effizientere Arbeitsabläufe. So können Fertigteile sowohl durch Funktionen in Allplan als auch durch PythonParts zeitsparend erzeugt werden.

Die gemeinsame Version bietet den bisherigen Planbar-Usern zahlreiche Vorteile: Sie bekommen Zugriff auf Allplan-Tools wie Bimplus oder Allplan Share, sowie auf Funktionen für die Kostenplanung, für Infrastrukturbauwerke und vieles mehr. Auch der Administrationsaufwand ist deutlich geringer, da Installation und Lizenzierung nur einmal anfallen.

Fertigteilwerke bekommen mit dem Produkt Allplan Precast zusätzlich zum Funktionsumfang von Allplan ausgeklügelte Planungsworkflows für die hochautomatisierte Wand- und Deckenfertigung sowie zahlreiche Schnittstellen zu Produktionsmaschinen.


Fertigteilplanung

Neue Fertigteilfunktionen der Version 2023

Neben der Integration der Fertigteilfunktionen in Allplan 2023 gibt es noch weitere Neuerungen im Precast-Bereich. Ein Highlight ist beispielsweise der Smart Converter, der Treppen-Zeichnungen (2D oder 3D) interpretiert und analysiert. Anschließend korrigiert er gegebenenfalls Winkel und verwandelt die Zeichnungen in produzierbare, vollparametrische Treppenmodelle. Noch nie war das Planen von Fertigteiltreppen einfacher und effizienter.

Darüber hinaus wurde der Layoutkatalog um zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten erweitert. Dadurch lassen sich die Layouts für Elementpläne noch individueller gestalten.

Einbauteile können nun mit Python-Scripts erzeugt werden. Damit eröffnen sich völlig neue Perspektiven hinsichtlich der Einbauteil-Funktionalitäten. Definierbare Regeln erhöhen dabei den Automatisierungsgrad. Beispielsweise kann Allplan automatisch aufgrund der Abmessungen einer Stahlplatte die richtigen Positionen und Durchmesser für notwendige Bohrungen berechnen. Auch parametrische Größenänderungen sind jetzt einfach zu realisieren.


Integration des Schöck-Katalogs

Mit Herstellerinhalten Zeit sparen und Planungsqualität steigern

Die Integration des innovativen Schöck-Katalogs in Allplan bietet Usern eine Reihe von Vorteilen wie flexible Arbeitsweise, erhöhte Planungsqualität sowie Zeit- und Kostenersparnis. Der direkte Zugriff auf die neuesten Einbauteile erfolgt über einen Webservice, der sicherstellt, dass die aktuellen Produktdaten direkt in Allplan verfügbar sind. Anwendende profitieren von einer einfachen, flexiblen und durchdachten Lösung: Sie können jederzeit sofort auf die neuesten Daten zugreifen und sparen so Zeit. Auch das mühsame Suchen und Konvertieren von Einbauteilen gehört der Vergangenheit an. Neu sind auch die Detaillierungsgrade, die sich individuell einstellen lassen und sich automatisch an den gewählten Maßstab anpassen. Ein weiterer Vorteil ist die optimierte Objektplatzierung - in passender Ausrichtung - in einem einzigen Arbeitsschritt.


Bewehrung/Ortbeton

Erhöhte Produktivität durch automatisierte Bewehrung

Die Bewehrungsplanung ist geprägt durch hohen Arbeitsaufwand und Termindruck. Die automatische Bewehrung hilft, wiederkehrende Aufgaben in kurzer Zeit zuverlässig zu erledigen. Mit Allplan 2023 können jetzt sogar mehrere Stützen und Wände eines Typs auf einmal bewehrt werden. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Verbesserungen im Detail. So können Stützen jetzt mehrere Bügeltypen aufweisen und auch Durchlaufträger in einem Arbeitsschritt bewehrt werden.

Im Hinblick auf die steigenden Anforderungen in BIM-Projekten wurde die Attribuierung von Bewehrung umfassend überarbeitet. Der neue Release-Manager unterstützt die taktgenaue Bestellung von Bewehrung in Lean Construction Projekten. Darüber hinaus gibt es diverse Optimierungen: so können mehrere polygonale Verlegungen mit unterschiedlichen Positionsnummern zu einer polygonalen Verlegung mit einer Positionsnummer zusammengefasst werden.


Stahlbau

Effiziente Übertragung der Designidee in die Bauausführung

Um die genaue Modellierung von Stahlbaukonstruktionen zu unterstützen, haben User nun die Möglichkeit, die Anfangs- und Endformen von Trägerelementen anzupassen. Mit der Connection Toolbox lassen sich Bohrungen und Endverbindungen festlegen. Damit können die meisten Stahlverbindungen mit LOD 300 und höher detailliert und so die Präzision und Effizienz der Kommunikation bei der Zusammenarbeit mit Planern, Herstellern, Gebäudetechnikern und anderen BIM-Stakeholdern verbessert werden.

Außerdem ist die Connection Toolbox in Python programmiert und kann von Usern und Entwicklern erweitert werden. Mit Allplan 2023 werden Beispiele für Fuß- und Verbindungsplatten mitgeliefert, um den Einstieg in die Entwicklung von Erweiterungen zu vereinfachen.


Modellierung

Öffnungen schneller und flexibler modellieren

Gebäudemodelle beinhalten eine Vielzahl an Öffnungen für Fenster, Türen, Fassaden oder technische Ausrüstung. Spezielle Öffnungen wie Eckfenster und Wand- oder Deckenaussparungen sowie deren Unterobjekte wie Stürze, Fälze oder Verblendungen lassen sich jetzt über die Eigenschaftenpalette noch schneller, komfortabler und flexibler in den Abmessungen und der Darstellung anpassen.


Ansichten und Schnitte

Ansichten und Schnitte im Handumdrehen bemaßen

Im Projektverlauf werden unzählige Ansichten und Schnitte aus dem Gebäudemodell heraus generiert. Um diesen Prozess so zeitsparend und präzise wie möglich zu gestalten, wurden umfangreiche Optimierungen vorgenommen: So können Ansichten und Schnitte jetzt senkrecht zu beliebigen Flächen oder automatisch mit Maßlinien erstellt werden. Es gibt zahlreiche neue Optionen für Sichtbarkeit und Beschriftungen. Außerdem lassen sich viele Eigenschaften mit der Eigenschaftenpalette zeitsparend für mehrere Ansichten und Schnitte ändern.


Dokumentation

Effizientes Arbeiten mit Textzeigern

Textzeiger sind besonders hilfreich, wenn viele Informationen am gleichen Ort dargestellt werden müssen. Mit Allplan 2023 wurden die Textzeiger umfassend überarbeitet, so dass beispielsweise das Verschieben oder Maßstabsänderungen jetzt viel leichter von der Hand gehen. Es ist sogar möglich, mit Textzeigern mehrere Objekte gleichzeitig zu beschriften.


Schnittstellen

Bestmögliche OPEN BIM Workflows für zuverlässige Zusammenarbeit

Um den Datenaustausch mit OPEN BIM und proprietären Formaten bestmöglich zu unterstützen, wurden die Allplan-Schnittstellen umfassend aktualisiert. Für IFC, DWG und DGN-Formate verwendet Allplan jetzt die aktuellen Bibliotheken der Open Design Alliance, einem Zusammenschluss von 1250 Unternehmen der Bauindustrie. Die zuverlässige Zusammenarbeit in OPEN BIM-Projekten hat buildingSMART für den Export des IFC4 Reference Views zertifiziert.

Für das Zusammenspiel mit Statik-Software wurde das SAF-Format definiert, das mittlerweile von 16 Software-Unternehmen unterstützt wird. Außerdem können Katasterdaten mit Grundstückgrenzen im SHP-Format eingelesen werden. Mit der neuen IFC4precast-Schnittstelle wird ein modellbasierter Datenaustausch ermöglicht, der unabhängig von den verwendeten Produktionsanlagen ist.

Außerdem wurden für verschiedene Länder spezielle Entwicklungen realisiert, beispielsweise die Unterstützung von XPlanung für Deutschland (Verfügbarkeit voraussichtlich im vierten Quartal 2022), Attributvorlagen gemäß tschechischem Standard sowie Verbesserungen beim Bewehrungsexport in den Formaten aSa und Soule für die USA.


Attribute

Attribute einfacher anpassen und lokalisieren

Die Attribuierung ist für die BIM-gerechte Planung von zentraler Bedeutung. Mit jeder Allplan-Version werden daher die Arbeitsabläufe weiter optimiert und anwenderfreundlicher gemacht. Zu den aktuellen Neuerungen zählen benutzerdefinierte Property Sets, die jetzt direkt in Allplan definiert werden können. Zur besseren Übersichtlichkeit werden importierte Attribute in Gruppen angezeigt. Für eine vereinfachte Lokalisierung sind die Formeln jetzt sprachunabhängig.


Zusammenarbeit

BIM in Echtzeit zwischen Allplan und Solibri

Anstatt BCF-Dateien zu importieren und zu exportieren, ermöglicht die Verbindung des Allplan* Issue Managers mit dem Solibri BCF Live Connector nun die direkte Übergabe von Issues, die bei der Modellprüfung in Solibri identifiziert wurden, an den Issue-Workflow in Allplan. Dort können diese dann bewertet und zur Bearbeitung zugewiesen werden.
*Projekt muss in Bimplus Pro abgelegt sein. Bimplus Pro Lizenz ist enthalten in Serviceplus oder Subscription.

Zu den wichtigsten Neuerungen für Ingenieurbüros und Bauunternehmen gehört die beschleunigte Verarbeitung von Geländevermessungs- und Punktwolkendaten. Die Zusammenarbeit mit Planungsbeteiligten wird durch umfassende Schnittstellen-Updates für OPEN-BIM-Workflows erleichtert. Leistungsstarke Verbesserungen bei Visualisierungen und Animationen sowie die Echtzeitsynchronisation mit Lumion unterstützen überzeugende und erfolgreiche Präsentationen von Projekten. Neue zeitsparende Funktionen für den Baugrubenverbau sowie das automatische Rendern von Gelände- und Straßenbauplänen erhöhen die Produktivität weiter. Die Baustelleneinrichtung wird durch leistungsstarke neue Objekte und Funktionen vereinfacht und beschleunigt, was eine präzise Planung und damit eine reibungslose Bauausführung unterstützt.

Für Brückenbauingenieure bietet Allplan Bridge weitere Modellierungs- und Berechnungsmöglichkeiten. Neue Funktionen ermöglichen es, komplexe Brückenkomponenten parametrisch zu erstellen, was Zeit spart und den Einsatz von Skripten überflüssig macht.


Geländemodellierung/Straßenplanung

Produktivitäts-Boost bei Plänen für Gelände und Straßenbau

Um die Produktivität bei Infrastrukturprojekten zu steigern, wurde in der neuen Version die Plandarstellung verbessert und automatisiert sowie zusätzliche Komponenten und Ebenen eingeführt. Die Reduktion manueller Arbeitsabläufe führt zu einer erheblichen Zeitersparnis. Der reibungslose Datenaustausch wird durch eine IFC-Road-kompatible Bauwerksstruktur und Attribute unterstützt. Mit erweiterten Prüfroutinen für Deutschland, Österreich und die Schweiz können Straßenbauwerke auf Basis der nationalen Regelwerke evaluiert werden.


Brückenbau

Höchste Effizienz bei der Modellierung komplexer Brückenbestandteile

Mit Allplan Bridge 2023 wird die parametrische Modellierung entlang von Achsen um die freie parametrische Modellierung von Grundkörpern wie Prismen sowie die zugehörigen Boole’schen Funktionen erweitert. Damit können Brückenbestandteile, Brückenwiderlager aber z.B. auch Integralbrücken mit höchster Effizienz modelliert werden. Dies erfolgt komplett interaktiv, ohne das auf Skripte zurückgegriffen werden muss.

Auch die Möglichkeiten zur Berechnung wurden weiter ausgebaut, u.a. für externe Spannglieder. Mit den neuen 2D-Diagrammen können z.B. Schnittgrößen, Spannungen oder Bewehrungsmengen übersichtlich dargestellt werden. Die Bemessung und Nachweisführung nach Euronorm beinhaltet jetzt auch die nationalen Anhänge für Deutschland, Frankreich und Spanien. Nichtlineare Temperaturlasten berücksichtigen die Vorgaben der US-Norm AASHTO LRFD.


Bewehrung/Ortbeton

Erhöhte Produktivität durch automatisierte Bewehrung

Die Bewehrungsplanung ist geprägt durch hohen Arbeitsaufwand und Termindruck. Die automatische Bewehrung hilft, wiederkehrende Aufgaben in kürzerer Zeit zuverlässig zu erledigen. Mit Allplan 2023 können jetzt sogar mehrere Stützen und Wände eines Typs gleichzeitig bewehrt werden. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Verbesserungen im Detail. So können Stützen jetzt mehrere Bügeltypen aufweisen und auch Durchlaufträger in einem Arbeitsschritt bewehrt werden.

Im Hinblick auf die steigenden Anforderungen in BIM-Projekten wurde die Attribuierung von Bewehrung umfassend überarbeitet. Der neue Release-Manager unterstützt die taktgenaue Bestellung von Bewehrung in Lean Construction Projekten. Darüber hinaus gibt es diverse Optimierungen: so können mehrere polygonale Verlegungen mit unterschiedlichen Positionsnummern zu einer polygonalen Verlegung mit einer Positionsnummer zusammengefasst werden.


Stahlbau

Effiziente Übertragung der Designidee in die Bauausführung

Um die genaue Modellierung von Stahlbaukonstruktionen zu unterstützen, haben User nun die Möglichkeit, die Anfangs- und Endformen von Trägerelementen anzupassen. Mit der Connection Toolbox lassen sich Bohrungen und Endverbindungen festlegen. Damit können die meisten Stahlverbindungen mit LOD 300 und höher detailliert und so die Präzision und Effizienz der Kommunikation bei der Zusammenarbeit mit Planern, Herstellern, Gebäudetechnikern und anderen BIM-Stakeholdern verbessert werden.

Außerdem ist die Connection Toolbox in Python programmiert und kann von Usern und Entwicklern erweitert werden. Mit Allplan 2023 werden Beispiele für Fuß- und Verbindungsplatten mitgeliefert, um den Einstieg in die Entwicklung von Erweiterungen zu vereinfachen.


Ansichten und Schnitte

Ansichten und Schnitte im Handumdrehen bemaßen

Im Projektverlauf werden unzählige Ansichten und Schnitte aus dem Gebäudemodell heraus generiert. Um diesen Prozess so zeitsparend und präzise wie möglich zu gestalten, wurden umfangreiche Optimierungen vorgenommen: So können Ansichten und Schnitte jetzt senkrecht zu beliebigen Flächen oder automatisch mit Maßlinien erstellt werden. Es gibt zahlreiche neue Optionen für die Sichtbarkeit und Beschriftungen. Außerdem lassen sich viele Eigenschaften mit der Eigenschaftenpalette zeitsparend für mehrere Ansichten und Schnitte ändern.


Dokumentation

Effizientes Arbeiten mit Textzeigern

Textzeiger sind besonders hilfreich, wenn viele Informationen am gleichen Ort dargestellt werden müssen. Mit Allplan 2023 wurden die Textzeiger umfassend überarbeitet, so dass beispielsweise das Verschieben oder Maßstabsänderungen jetzt viel leichter von der Hand geht. Es ist sogar möglich, mit Textzeigern mehrere Objekte gleichzeitig zu beschriften.


Schnittstellen

Bestmögliche OPEN BIM Workflows für zuverlässige Zusammenarbeit

Um den Datenaustausch mit OPEN BIM und proprietären Formaten bestmöglich zu unterstützen, wurden die Allplan-Schnittstellen umfassend aktualisiert. Für IFC, DWG und DGN-Formate verwendet Allplan jetzt die aktuellen Bibliotheken der Open Design Alliance, einem Zusammenschluss von 1250 Unternehmen der Bauindustrie. Die zuverlässige Zusammenarbeit in OPEN BIM-Projekten hat buildingSMART für den Export des IFC4 Reference Views zertifiziert.

Für das Zusammenspiel mit Statik-Software wurde das SAF-Format definiert, das mittlerweile von 16 Software-Unternehmen unterstützt wird. Statikmodelle aus Allplan Bridge können an Midas übergeben werden. Für Straßenbauprojekte steht jetzt der Export im IFC 4.3-Format bereit. Außerdem können Katasterdaten mit Grundstückgrenzen im SHP-Format eingelesen werden. Mit der neuen IFC4precast-Schnittstelle wird ein modellbasierter Datenaustausch ermöglicht, der unabhängig von den verwendeten Produktionsanlagen ist.

Außerdem wurden für verschiedene Länder spezielle Entwicklungen realisiert, beispielsweise die Unterstützung von XPlanung für Deutschland (Verfügbarkeit voraussichtlich im vierten Quartal 2022), Attributvorlagen gemäß tschechischem Standard sowie Verbesserungen beim Bewehrungsexport in den Formaten aSa und Soule für die USA.


Attribute

Attribute einfacher anpassen und lokalisieren

Die Attribuierung ist für die BIM-gerechte Planung von zentraler Bedeutung. Mit jeder Allplan-Version werden daher die Arbeitsabläufe weiter optimiert und anwenderfreundlicher gemacht. Zu den aktuellen Neuerungen zählen benutzerdefinierte Property Sets, die jetzt direkt in Allplan definiert werden können. Zur besseren Übersichtlichkeit werden importierte Attribute in Gruppen angezeigt. Für eine vereinfachte Lokalisierung sind die Formeln jetzt sprachunabhängig.


Zusammenarbeit

BIM in Echtzeit zwischen Allplan und Solibri

Anstatt BCF-Dateien zu importieren und zu exportieren, ermöglicht die Verbindung des Allplan* Issue Managers mit dem Solibri BCF Live Connector nun die direkte Übergabe von Issues, die bei der Modellprüfung in Solibri identifiziert wurden, an den Issue-Workflow in Allplan. Dort können diese dann bewertet und zur Bearbeitung zugewiesen werden.
*Projekt muss in Bimplus Pro abgelegt sein. Bimplus Pro Lizenz ist enthalten in Serviceplus oder Subscription.


Visualisierung

Kunden mit perfekten Renderings beeindrucken

Den Bauherren von kreativen Ideen zu überzeugen gelingt häufig am besten mit möglichst realitätsnahen, stimmungsvollen Visualisierungen des Projekts anstelle von erklärungsbedürftigen 2D-Plänen. Mit Allplan 2023 wurden die äußerst leistungsfähigen Visualisierungsmöglichkeiten umfassend weiterentwickelt. So sind Visualisierungseffekte wie Fluoreszenz, Linsenreflexe, Tiefenschärfe und volumetrischer Nebel jetzt auch durchgängig in der Animation sowie mit Realtime Render und CineRender verfügbar. Neu hinzugekommen sind weitere professionelle Materialeinstellungen. Das Zusammenspiel mit dem CineRender bei Änderungen wurde signifikant beschleunigt. Darüber hinaus verbessert die Integration der Lumion LiveSync-Anbindung das Arbeiten bei Visualisierungen, indem Allplan-Szenen und deren Änderungen in Lumion in Echtzeit nachgeführt werden.

Zu den wichtigsten Neuerungen und Verbesserungen für die Vorfertigung und Bauausführung gehört eine neue Toolbox für Stahlbauverbindungen, die eine höhere Genauigkeit ermöglicht und die Kommunikation mit anderen Fertigteilplanenden verbessert.

Die Integration der bisher separaten Fertigteillösung Planbar ermöglicht eine optimale Planung von konstruktiven Fertigteilen wie Treppen, Stützen, Decken und Wänden sowie eine zeitsparende automatische Planerstellung. Bauzeichner:innen profitieren besonders von den zeitsparenden neuen Entwicklungen für die automatische Detaillierung von Bewehrung und Betonfertigteilen.

Für Bauunternehmen gibt es zusätzlich neue Funktionen für die präzise Planung des Baugrubenverbaus. Darüber hinaus wird die Baustelleneinrichtung durch leistungsstarke neue Funktionen einfacher und schneller, was eine reibungslose Bauausführung unterstützt.


Baustelleneinrichtung

Leistungsfähige Objekte und Funktionen für intelligente Baustellenplanung

Jede Baustellensituation ist anders und bedarf daher einer individuellen, präzisen Planung z.B. bei der intelligenten Platzierung von Kränen, Containern oder Zäunen. Neue Objekte wie der Turmdrehkran mit Kollisionserkennung sowie einfacher Kapazitätsprüfung sind besonders einfach anpassbar und lassen sich auch mit spezifischen Herstellerdaten wie Turm-, Fundament- und Auslegermaße verlinken. Die Baustelleneinrichtungsobjekte lassen sich linear (unterschiedliche Bauzaunarten, Verbauten) oder flächig (Baustellenbüros, Container) platzieren. So gelingt eine durchdachte Einrichtung der Baustelle in kürzester Zeit.


Tiefbau

Präzise Planung des Baugrubenverbaus

Besonders bei innerstädtischen Bauvorhaben und bei Infrastrukturprojekten kommt der präzisen Planung des Baugrubenverbaus eine hohe Bedeutung zu. Allplan 2023 unterstützt diese Aufgaben mit neuen Funktionen zur Planung von Bohrpfahl- und Trägerbohlwänden sowie Bodenankern.


Fertigteilplanung

Neu in Allplan: automatisierte Fertigteilplanung

Die Version Allplan 2023 zeichnet sich durch die Integration zahlreicher Funktionen für die Fertigteilplanung aus. Konkret wurde der komplette Funktionsumfang von Planbar, einer innovativen Planungslösung im Precast-Bereich, in Allplan aufgenommen. Dadurch können Ingenieurbüros und Fertigteilwerke nun Betonfertigteile jeglicher Komplexität direkt in Allplan planen. Allplan erstellt automatisch Elementpläne für die Produktion und mit dem Identifier kann geprüft werden, ob Fertigteile mit ihren spezifischen Einbauteilen und Bewehrungen identisch mit anderen Objekten sind.

Die Zusammenführung von Planbar und Allplan vereinfacht nicht nur die Projektkoordination, sondern ermöglicht auch neue, effizientere Arbeitsabläufe. So können Fertigteile sowohl durch Funktionen in Allplan als auch durch PythonParts zeitsparend erzeugt werden.

Die gemeinsame Version bietet den bisherigen Planbar-Usern zahlreiche Vorteile: Sie bekommen Zugriff auf Allplan-Tools wie Bimplus oder Allplan Share, sowie auf Funktionen für die Kostenplanung, für Infrastrukturbauwerke und vieles mehr. Auch der Administrationsaufwand ist deutlich geringer, da Installation und Lizenzierung nur einmal anfallen.

Fertigteilwerke bekommen mit dem Produkt Allplan Precast zusätzlich zum Funktionsumfang von Allplan ausgeklügelte Planungsworkflows für die hochautomatisierte Wand- und Deckenfertigung sowie zahlreiche Schnittstellen zu Produktionsmaschinen.


Integration des Schöck-Katalogs

Mit Herstellerinhalten Zeit sparen und Planungsqualität steigern

Die Integration des innovativen Schöck-Katalogs in Allplan bietet Usern eine Reihe von Vorteilen wie flexible Arbeitsweise, erhöhte Planungsqualität sowie Zeit- und Kostenersparnis. Der direkte Zugriff auf die neuesten Einbauteile erfolgt über einen Webservice, der sicherstellt, dass die aktuellen Produktdaten direkt in Allplan verfügbar sind. Anwendende profitieren von einer einfachen, flexiblen und durchdachten Lösung: Sie können jederzeit sofort auf die neuesten Daten zugreifen und sparen so Zeit. Auch das mühsame Suchen und Konvertieren von Einbauteilen gehört der Vergangenheit an. Neu sind auch die Detaillierungsgrade, die sich individuell einstellen lassen und sich automatisch an den gewählten Maßstab anpassen. Ein weiterer Vorteil ist die optimierte Objektplatzierung - in passender Ausrichtung - in einem einzigen Arbeitsschritt.


Dokumentation

Effizientes Arbeiten mit Textzeigern

Textzeiger sind besonders hilfreich, wenn viele Informationen am gleichen Ort dargestellt werden müssen. Mit Allplan 2023 wurden die Textzeiger umfassend überarbeitet, so dass beispielsweise das Verschieben oder Maßstabsänderungen jetzt viel leichter von der Hand geht. Es ist sogar möglich, mit Textzeigern mehrere Objekte gleichzeitig zu beschriften.


Schnittstellen

Bestmögliche OPEN BIM Workflows für zuverlässige Zusammenarbeit

Um den Datenaustausch mit OPEN BIM und proprietären Formaten bestmöglich zu unterstützen, wurden die Allplan-Schnittstellen umfassend aktualisiert. Für IFC, DWG und DGN-Formate verwendet Allplan jetzt die aktuellen Bibliotheken der Open Design Alliance, einem Zusammenschluss von 1250 Unternehmen der Bauindustrie. Die zuverlässige Zusammenarbeit in OPEN BIM-Projekten hat buildingSMART für den Export des IFC4 Reference Views zertifiziert.

Für das Zusammenspiel mit Statik-Software wurde das SAF-Format definiert, das mittlerweile von 16 Software-Unternehmen unterstützt wird. Für Straßenbauprojekte steht jetzt der Export im IFC 4.3-Format bereit. Außerdem können Katasterdaten mit Grundstückgrenzen im SHP-Format eingelesen werden. Mit der neuen IFC4precast-Schnittstelle wird ein modellbasierter Datenaustausch ermöglicht, der unabhängig von den verwendeten Produktionsanlagen ist.

Außerdem wurden für verschiedene Länder spezielle Entwicklungen realisiert, beispielsweise die Unterstützung von XPlanung für Deutschland (Verfügbarkeit voraussichtlich im vierten Quartal 2022), Attributvorlagen gemäß tschechischem Standard sowie Verbesserungen beim Bewehrungsexport in den Formaten aSa und Soule für die USA.


Zusammenarbeit

BIM in Echtzeit zwischen Allplan und Solibri

Anstatt BCF-Dateien zu importieren und zu exportieren, ermöglicht die Verbindung des Allplan* Issue Managers mit dem Solibri BCF Live Connector nun die direkte Übergabe von Issues, die bei der Modellprüfung in Solibri identifiziert wurden, an den Issue-Workflow in Allplan. Dort können diese dann bewertet und zur Bearbeitung zugewiesen werden.
*Projekt muss in Bimplus Pro abgelegt sein. Bimplus Pro Lizenz ist enthalten in Serviceplus oder Subscription.

Bedienerfreundlichkeit

Höhere Präzision durch skalierbare Benutzeroberfläche

Das Arbeiten mit verschiedenen Monitorgrößen und -auflösungen gehört ganz selbstverständlich zum Planungsalltag. Die passende Skalierung ist essenziell, um höchstmögliche Genauigkeit und Lesbarkeit zu erreichen. Da dies über das Betriebssystem nicht immer gewährleistet ist, sorgt Allplan 2023 jetzt automatisch dafür, dass sämtliche Elemente wie Menüs, Symbole, Paletten und Grafikfenster auf die volle Bildschirmauflösung skaliert werden. So können User beim Modellieren oder Visualisieren bis ins kleinste Detail präzise arbeiten. Ergänzend wurden die Symbole kontrastreicher gestaltet. Insgesamt präsentiert sich Allplan 2023 mit verbesserter Ergonomie und einem attraktiven Erscheinungsbild.


+

Performance (User Experience)

Video ansehen

Performance

Souveräner Umgang mit großen Datenmengen

Aufgrund immer komplexer werdender Bauprojekte und dem Trend zu einer immer detailgetreueren Planung steigen die Datenmengen kontinuierlich und erfordern eine entsprechend leistungsfähige Software. Eine besondere Herausforderung stellen Geländevermessungen oder Punktwolken mit vielen Millionen Punkten dar. Allplan 2023 verarbeitet solche Daten direkt auf der Grafikkarte. Die Daten werden nicht nur visuell dargestellt, auch das Fangen und Messen von Punkten ist möglich. Auf diese Weise lassen sich umfangreiche Datenvolumen ohne Zeitverzögerung oder Speichergrenzen zuverlässig verarbeiten.


Modellierung

Deutliche Zeit- und Qualitätsgewinne durch Visual Scripting

Für das Erstellen automatisierter Arbeitsabläufe oder intelligenter Objekte ist Visual Scripting eine sehr effektive Methode, bei der User ohne Programmierkenntnisse auf visuelle Weise Skripte generieren können. Die Verbesserungen der neuen Allplan-Version unterstützen ein besseres Verständnis der Skripte und vereinfachen deren Entwicklung. Tooltipps, Werteanzeigen und visuelle Warnungen helfen bei der Fehlersuche. Durch die neue Visual Scripting-Projektdatei kann geistiges Eigentum geschützt, aber auch unabsichtliche Änderungen vermieden werden.


Installation

Mehr Speed bei Download und Installation

Allplan 2023 ermittelt vorab, welche Programmbestandteile (Funktionen, Sprachen, landesspezifische Einstellungen) vom User benötigt werden. Nur diese werden heruntergeladen und installiert. Dadurch wird der erste Programmstart spürbar beschleunigt. Außerdem stehen jetzt landesspezifische Einstellungen für Kanada und Mexiko zur Verfügung.


Allplan 2023

YOUR AEC PLATFORM TO DESIGN AND BUILD TOGETHER.
Die Multi-Material-Lösung für beste Baubarkeit

Allplan kostenlos testen

  • Interdisziplinäre AEC-Teamarbeit auf einer einzigen Plattform
  • Reibungslose Koordination von Materialien und Bauverfahren
  • Erweiterte BIM-Workflows und Zusammenarbeit in Echtzeit

Testen Sie die Vollversion von Allplan 2023 30 Tage lang kostenlos und unverbindlich. Laden Sie die Software einfach herunter und überzeugen Sie sich selbst von den Vorteilen.

Jetzt herunterladen